Häufige Fragen

Gibt es noch Fragen, die Sie zum Thema Homöopathie oder Akupunktur haben? Oder an mich als Tierarzt?

Dann nehmen Sie einfach Kontakt mit mir auf, ich helfe Ihnen gerne weiter. Und falls Sie einverstanden sind werden die Fragen hier veröffentlicht, um anderen ebenfalls zu helfen.

»Wie lange dauert eine Behandlung und was kostet sie?«

Da ich keine Krankheiten, sondern erkrankte Individuen behandle, lässt sich diese Frage pauschal nicht beantworten, entscheidend ist der benötigte Zeitaufwand.

Grundlage der Behandlungsabrechnung sind die GOT (Tierarzt) und die GeBüH bzw. LVKH (HumanHP).

Am Anfang steht die Untersuchung, bei einem neuen Patienten oder einem Patienten mit einer neuen Erkrankung zuerst die allgemeine Untersuchung, später dann die Folgeuntersuchungen.

Entscheidend ist dann aber der Unterschied zwischen einer akuten Krankheit und einer chronischen Erkrankung.

Bei einer Akutkrankheit brauche ich nur die wenigen aktuellen Symptome, repertorisiere diese und suche eine passende homöopathische Arznei oder wähle anhand der Disharmonie des Quis entsprechende Akupunkturpunkte aus. Dieser Vorgang schlägt mit 25 € pro Viertelstunde zu Buch.

Danach erhält der Patient seine passende Arznei oder wird akupunktiert. Der Krankheit angemessen sehen wir uns dann wieder, eine akute Krankheit sollte dann innerhalb von 2-3 Behandlungen geklärt sein.

In chronischen Fällen hingegen steht am Anfang immer die ausführliche Anamnese von 1-2h, in der ich den Patienten genau kennenlernen muss. Diese kostet pro Stunde 125€.

Die Anamnese und deren anschließende Nachbearbeitung werden sehr erleichtert, wenn Sie zuvor sich selbst schon die wichtigsten Krankheiten chronologisch auf ca. einem DIN A4 Blatt notiert haben.

Dann kommt ein Abschnitt, den Sie nicht wahrnehmen: Ich ordne die aufgenommenen Symptome, repertorisiere diese, habe dann hoffentlich einige wenige homöopathische Mittel zur Auswahl und vergleiche dann diese Arzneien in einer entsprechenden Materia Medica. Oder aber ich versuche den gestörten Quifluss des Patienten nachzuvollziehen und in entsprechende Akupunkturpunkte zu übersetzen.

Die benötigte Zeit wird anteilig zur Anamnese hinzugerechnet, die insgesamt benötigte Zeit ist auf der Rechnung mitangegeben.

Danach schicke ich Ihnen die homöopathische Arznei als Einzelgabe zu oder ein Rezept mit der in einer Apotheke zu kaufenden Arznei incl. Dosierungsanleitung zu. Oder ich akupunktiere den Patienten mit den herausgefundenen Punkten.

Nach 1 Monat sehen wir uns wieder und schauen, was die Eigenregulation gemacht hat mit der Krankheit, evtl. wiederholen oder wechseln wir die Arznei oder akupunktieren.

Eine komplette Heilung lässt sich über einen angemessenen Zeitraum bei chronisch funktionellen Erkrankungen erreichen wie z. B. Asthma. Sind durch die asthmatischen Beschwerden aber Lungenbläschen schon kaputt gegangen (Emphysem), dann ist nur Besserung aber keine Heilung möglich. Logisch sollte sein, dass ein seit 20 Jahren bestehendes Asthma länger braucht um zu gehen als eines, das erst vor einem halben Jahr gekommen ist.

nach oben

»Wann sollte eine naturheilkundliche Behandlung begonnen werden?«

MÖGLICHST SCHNELL! Und wenn keine unbedingte Indikation für die Schulmedizin vorliegt, dann VOR IHR. Schulmedizin heilt nicht, sie unterdrückt nur.

Was in Einzelfällen nötig sein kann ist in den meisten Fällen der Weg in die Abhängigkeit von schulmedizinischen Medikamenten. Warum wollen Sie bei ihrem Hund mit einer Schilddrüsenunterfunktion das Tier erst von der Zufuhr von äußeren Schilddrüsenhormonen abhängig machen, um dann der Schilddrüse naturheilkundlich zu sagen: So, jetzt schaff mal selber. Die meisten schulmedizinisch vorbehandelten Patienten leiden dazu noch mindestens genausoviel unter den Nebenwirkungen der Pharmaka wie unter ihrer Krankheit selbst.

nach oben

»Was ist mit einer gleichzeitigen schulmedizinischen Behandlung / Medikamenten?«

JEIN. Also wenn Ihnen Ihr (Tier)arzt sagt, „So wir brauchen jetzt was Fiebersenkendes und Antibiotika gegen die Erkältung. Ich geb Ihnen aber noch was Homöopathisches mit zur Stärkung des Immunsystems“, dann sollten Sie diese Praxis fluchtartig verlassen, denn der Arzt hat sein homöopathisches Wissen aus der Beilage der Fernsehzeitung.

In der Schulmedizin gilt Fieber als schlecht und wird unterdrückt, bei den Naturheilverfahren gilt Fieber als eine Waffe gegen eindringende Keime und wird – MIT GLEICHZEITIGER BESSERUNG DES ALLGEMEINBEFINDENS – als positiv gesehen.

Eine gleichzeitige Anwendung schulmedizinischer Pharmaka und homöopathischer Arzneien ist also völliger BLÖDSINN. Leider ist es aber oft so, dass gerade chronisch Kranke schon lange Zeit die Drogen der Schulmedizin konsumieren, sie sind wahrhaftig ABHÄNGIG.

Der Blutdrucksenker drückt den erhöhten Blutdruck runter und der Körper entwickelt eine immer größere Gegenwehr, die Dosis des Blutdrucksenkers muss immer mehr gesteigert werden. Würde man das Medikament plötzlich absetzen, ginge der Blutdruck stark in die Höhe.

Also müssen wir sehen, dass wir im Laufe der Zeit die Dosis schulmedizinischen Drogen langsam senken können, AUF GAR KEINEN FALL DÜRFEN SIE IHRE MEDIKAMENTE SELBSTSTÄNDIG ABRUPT ABSETZEN.

Allerdings sollte Ihr ZIEL sein, frei zu werden von Krankheit einerseits und schulmedizinischer Abhängigkeit andererseits. Wer sich selbst/sein Kind/sein Tier ständig impfen lässt… der komme bitte NICHT ZU MIR, wenn das Immunsystem verrückt spielt.

nach oben

»Wie sind homöopathische Arzneien anzuwenden?«

Bei Akuterkrankungen bekommt der Patient seine Arznei gleich von mir per Röhrchen eingegeben in Form kleiner Globuli. Da diese Milchzuckerkügelchen beim Herstellungsvorgang mit der gelösten homöopathischen Arznei benetzt werden, SOLLTEN SIE NICHT MIT DEN FINGERN ANGEFASST WERDEN.

In chronischen Fällen schicke ich Ihnen die Arznei in Globuliform zu in einer verschlossenen 2ml-Spritze zu, Sie entfernen die Verschlusskappe und ziehen 2 ml Wasser in die Spritze auf und lösen damit die Globuli auf und nehmen anschließend die 2 ml ein / geben Sie Ihrem Kind oder Ihrem Tier ein.

Bei dem Rezept für Tropfen findet sich ein Dosierungsanleitung mit dabei, NACH DER EINNAHME SOLLTE FÜR EINE HALBE STUNDE NIX GEGESSEN UND GETRUNKEN WERDEN!

nach oben

»Tut Akupunktur weh / kann man sich verletzen?«

DER EINSTICH DER NADEL TUT WEH, aber danach nicht mehr, ganz im Gegenteil, nicht wenig Patienten empfinden soviel Ruhe hinterher, dass sie einschlafen, liegend, mit den Nadeln im Körper. Die Verletzungsgefahr ist bei korrekter Anwendung gering, wenn aber der hysterische Patient sich verkrampft, dann brauchen wir es erst gar nicht zu versuchen.

»Was ist eine Erstreaktion?«

Nehmen wir an, Sie haben eine fieberhafte Erkältung mit bestimmten Symptomen. Sie bekommen dafür eine Arznei von mir, die bei Einnahme durch gesunde Menschen genau die gleichen Symptome hervorruft wie jetzt bei Ihrer Erkältung.

Beide „Krankheiten“ überdecken sich, Ihre Erkältung wird ausgelöscht durch die ähnliche Kunstkrankheit „Erkältung“. Dabei bezeichnet die Potenz der Arznei ihre Stärke, je höher die Potenz, je stärker.

Bei einem leichten Schnupfen genügt die Arznei in der C30, bei einer heftigen Pneumonie brauchen wir eine C10000. Wenn jetzt die Stärke der Arznei, ihre Potenz etwas höher ist als das Fieber des Erkälteten, dann steigt das Fieber insgesamt nochmal kurz an, WÄHREND SICH DER PATIENT SCHON BESSER FÜHLT.

Erstreaktion bedeutet also, dass der Patient im Inneren, bei seinen lebenswichtigen Organen sich bessert und die Krankheit rausschmeist, Fieber geht hoch, Auswurf beginnt, aber dem Patienten geht es innen besser.

nach oben

»Wie steht es mit anderen naturheilkundlichen Verfahren / kann ich selbst andere Sachen nehmen?«

AUF GAR KEINEN FALL. Viele Köche verderben den Brei, viel hilft eben gerade NICHT viel, sondern führt eher zu einer Reizüberflutung. Und wenn man sich über eine Besserung eines Patienten freut, der mit Homöopathie, Osteopathie und Bachblüten gleichzeitig behandelt wird, weiß man als Therapeut aber nicht, was denn geholfen hat und steht bei der Weiterbehandlung dann ziemlich hilflos da.

Das ist auch der Grund, weshalb ich – außer in Notfällen – NICHT GLEICHZEITIG AKUPUNKTIERE UND HOMÖOPATHISCH BEHANDLE. Hinzu kommt, dass viele Naturheilverfahren eben NICHT GANZHEITLICH sind, sondern sich auf einen Teil des gesamten Patienten konzentrieren – damit also genausowenig eine Vorstellung haben von GESAMTGESUNDHEIT wie die Schulmedizin.

Bachblüten wirken nur auf der emotionalen Ebene, wenn Ihr Hund aber nur eine leichte Gewitterangst bei stärkeren Schmerzen seiner Hüfte hat, dann wird nach einer alleinigen Bachblütenbehandlung die Gewitterangst schwinden, aber sein stärkeres Problem, die Hüfte… wird schlimmer.

Schüssler Salze hingen wirken nur auf körperlicher Ebene und haben auch nicht die geringste Vorstellung über die Wichtigkeit verschiedener Organe. Wer also dank eines Schüsslersalzes bessere Finger- und Fußnägel hat, gleichzeitig aber seine Osteoporose schlimmer wird, der wundere sich nicht.

Leider ist der Begriff „homöopathische Arznei“ nicht geschützt und es ist auch jede Arznei in der Apotheke für jedermann erhältlich. Seit Jahrhunderten schon machen es sich findige Apotheker und Arzneimittelhersteller einfach, anstelle den langen Weg zu gehen, die EINE Arznei zu suchen, deren Arzneimittelbild dem jetzigen Zustand des Patienten ähnelt, werden alle Arzneien, die in dieser Körperregion wirken, zusammengemischt, es entsteht ein KOMPLEXMITTEL, dessen Gebrauch ungefähr genauso sinnvoll ist wie das Betanken eines DieselPKWs mit Diesel, E10, Kerosin, Wodka und PommesFritesFett – sind doch auch alles Treibstoffe.

Aber auch homöopathische Einzelarzneien kann man falsch anwenden, gemäß BEWÄHRTER INDIKATIONEN nur auf einen kleinen Teil des Körpers bezogen. Ich habe schon Hunde lahm gehen sehen, weil sie von ihren Besitzern Ledum zur Zeckenprophylaxe bekamen, mir wäre bei einer RoutineKastration fast eine Hündin verblutet, weil die Besitzerin vor der OP ohne mein Wissen dem Hund eine Hochpotenz Arnica gab.

HOMÖOPATHISCHE ARZNEI WIRKEN, bei richtigem Gebrauch heilen sie, bei falscher Anwendung kann es heftige Beschwerden nach sich ziehen. HÄNDE WEG!

nach oben